Schwäbischer
Albverein e.V.

Logo Schwäbischer Albverein

Ortsgruppe
Neuhausen / Fildern

12.07.2001


Einladung zur Bierwecketse

Wir sind auf der Bierwecketse dabei! Unser Stand ist auf dem Schlossplatz. Der Vorstand lädt alle seine Mitglieder und Gäste recht herzlich ein. Unser Angebot besteht neben den alkoholfreien Getränken wieder aus Weizen und Bier vom Fass. Zu Essen gibt es Geschnetzeltes mit Pilzen, wilde Kartoffeln, Pommes sowie wilde Kartoffeln mit Mozzarella Sticks und Bierwecken. Ein umfangreicher Streichelzoo auf dem Rasen rundet das Bild ab! Besuchen Sie uns!

Der Vorstand


Bierwecketse Aufbau

Wer hat am Freitag, den 20. Juli und Samstag, 21. Juli Zeit? Treffpunkt: Freitag ab 13.30 Uhr Treffpunkt: Samstag ab 9.00 Uhr am Rathaus. Wir freuen uns über alle geschickten Hände!

Einige Helfer werden noch am Sonntag für den Dienst am Stand gesucht. Bitte meldet euch bei Gerd Reinauer, Tel. 947643.


Lust auf Jugendarbeit?

Für unsere Aufsteiger (6-10 Jahre) suchen wir eine/n engagierte/n, spontane/n Jugendliche/n ab 15 Jahren als Gruppenleiter/in. Wir bieten:

  1. die Jugendleitercard, die eine ermäßigte BahnCard und andere Vergünstigungen bringt
  2. Pädagogische Lehrgänge, die viel Fun und vielleicht später im Beruf/als Aupair weiterbringen
  3. Mitgliedschaft in der Albvereinsjugend mit Ermäßigung bei den davon angebotenen Zeltlagern, Reisen und Events
  4. Viel Spaß und Action mit einer gemischten Jugendgruppe.

Diese Tätigkeit kann auch zu zweit ausgeübt werden. Wenn ihr mutig seid, meldet euch bei

Uwe Gaiser, Jugendwart Tel. 64537 oder 0177-6016171


Aufsteiger

Bitte daran denken, wir arbeiten an unserem eigenen Bühnenbild. Deshalb solltet ihr möglichst ältere Kleidung tragen. Vielen Dank.

Ramona und Britta


Halbtageswanderung am Sonntag, 15.7.

Treffpunkt am Rathaus um 9.30 Uhr. Wir fahren zum Waldparkplatz am Florian bei Grafenberg und wandern von dort über den Florian, weiter durch die Weinberge zum Grafenberg, einem sehr schönen Aussichtspunkt, und wieder zurück zum Waldparkplatz. Gehzeit bequem ca. 3 Std. Bitte Rucksackvesper mitbringen, es gibt keine Einkehrmöglichkeit. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

WF: Maria Breitenbach, Tel. 4965 Erna Schmidt, Tel. 61813


Seniorenwanderung

Am Mittwoch, 18.7., wandern wir mal wieder im Schönbuch. Wir wandern vom Parkplatz "Am Waldorfer Sträßchen" auf guten, meist ebenen und schattigen Wegen über den "Langen Rücken zur Mauters Wiese. Zurück geht es durch das Kirnbachtal zum Ausgangspunkt. Anschließend Einkehr in der Stadiongaststätte in Dettenhausen. Gehzeit 1 1/2 bis 2 Std. Abfahrt mit PKW um 13.30 Uhr am Rathaus.

Wanderführer
Paul Altenburger, Tel. 2521
Willi Frankenhauser, Tel. 2723


Radtour ins Dahner Felsenland (Pfalz) vom 27.5. - 1.6.2001

Am Sonntag zogen 20 Radbegeisterte (in PKW's) los, um im Dahner Felsenland fünf herrliche Tage mit dem Fahrrad zu erleben.

In Bad Bergzabern kamen wir gerade rechtzeitig zum Stadtfest an. Nach einem kleinen Rundgang - u.a. im Kurpark - ließen wir es uns bei Grillwurst und einem Pfälzer Viertele gut gehen. Am Nachmittag trafen wir in Dahn im Radler-Hotel Felsenland bei Familie Ruppert ein. Mit einer Wanderung zur Dahner Hütte und auf dem Heimweg der Aufstieg zum Schwalbenfelsen mit tollem Ausblick beendeten wir den Tag.

Am Montag früh war unsere erste Radtour, die Felsenburgen-Tour, angesagt. Durch das Wieslautertal radelten wir nach Bruchweiler - Busenberg - zur Ruine Drachenfels. Weiter ging's über Erlenbach  Burg Berwartstein mit sehr interessanter Burgführung - Niederschlettenbach nach Nothweiler. Dort ließen wir uns die berühmten Flammkuchen schmecken, ehe wir den Heimweg antraten. Nach 40 km Tagesstrecke kamen wir nach Dahn zurück und stürzten und dort - wie auch in den nächsten Tagen - alsbald ins kühle Nass im Erlebnisbad Felsenland.

Für Dienstag hatten wir die Biosphären-Tour vorgesehen, die uns vom Neudahner Weiher ins Moosbachtal führte. Nun ging es über das Wolfsäger Tal - Fischbach zum Saarbacherhammer. Hier hielten wir auf der Gasthaus-Terrasse direkt am See Mittagseinkehr. Frisch gestärkt radelten wir durch Ludwigswinkel - Ober- und Niedersteinbach (Elsaß) - Schönau - Rumbach und wieder zurück über Bundenthai - Bruchtweiler - Bärenbach nach Dahn (70 km).

Der Mittwoch sollte uns ins Elsaß führen. Durch das Tal der Wieslauter ging's nach Weiler - Weissenburg zum Deutschen Weintor in Schweigen.

Ein Teil der Gruppe traf mit dem hoteleigenen Bustransfer am Weintor ein. Gemeinsam besuchten wir Weissenburg mit seiner idyllischen Altstadt. Auf unserer Heimfahrt begleitete uns die Lauter, und der Tacho zeigte 61 km an.

Für Donnerstag stand die Gräfenstein-Tour auf dem Programm. Also schwangen sich alle wieder auf die Räder, die übrigens Hoteleigentum waren und einmalig fuhren. Wir radelten nach Hinterweidenthal Richtung Teufelstisch und stiegen auf zu diesem phantastischen Naturdenkmal. Nuni wurde die Burgruine Grafenstein angesteuert. Auch diese Ruine,  die angeblich einzige siebeneckige Burg Deutschlands, erklommen wir. Über Merzalben und Münchweiler fuhren wir wieder zurück und hielten am Neudahner Weiher Einkehr Tagesstrecke 44 km). Abends radelte och eine Gruppe nach Erfweiler zum Köhlerfest (insgesamt 11 km).

Am Freitag (Heimreisetag) wählten wir eine kleinere Tour, die Felsen- und Seen-Tour, die uns ins Naturschutzgebiet Moosbachtal, vorbei an romantischen Seen, führte. Nach 22 km trafen wir wieder im Radler-Hotel Felsenland ein. Hier erlebten wir fünf herrliche, unbeschwerte Tage in einer wunderbaren Landschaft, an die wir sicher oft und gerne zurückdenken werden.

Marianne Fritton