Schwäbischer
Albverein e.V.

Logo Schwäbischer Albverein

Ortsgruppe
Neuhausen / Fildern

14.02.2002


Halbtageswanderung mit Stadtbesichtigung Pfullingen am 17.02.2002

Pfullingen mit über 17.000 Einwohnern hat eine große Vergangenheit, aber auch eine lebendige Gegenwart.

Wer von Reutlingen kommend mit dem Auto nach Pfullingen hineinfährt, der nimmt im Unterbewusstsein die Hintergrundkulisse des Albrandes wahr. Will man die Stadt näher kennen lernen, dann verschafft man sich zunächst einen Überblick dadurch, dass man auf den Georgenberg im Westen oder auf der anderen Teilseite zum Aussichtspunkt Bismarckeiche hinaufsteigt. Von da oben erkennt man, wie reizvoll diese Ansiedlung gelegen ist mit Ausblick auf das Echaztal.

Aus der ältesten Urkunde in der Pfullingen erwähnt wird (ein Schenkungsdokument des Frankenkönigs Otto l.) aus dem Jahre 937 geht hervor, dass es einen Pfuliichgau gegeben hat. Daraus wird geschlossen, dass Pfullingen der Hauptort dieses Alemannengaues und der Sitz des Stammesfürsten war.

Weiteres erfahren wir bei einer Führung durch die Stadt.

Nach der Stadtführung machen wir eine Wanderung auf den Georgenberg. Gehzeit ca. 1 Stunde.

Danach wollen wir in der "Sportgaststätte Eierbach" den Tag ausklingen lassen. Abfahrt am Schlossplatz um 12.45 Uhr mit Privat-Pkw. Gäste sind immer willkommen.

Wanderführer:
Denise Rottermann, Tel. 3980 und Hermann Cech, Tel. (07022) 59317


Voranzeige

Am Freitag, den 1. März 2002 findet in der Schlossscheuer eine Diaschau mit Überblendtechnik statt. Unser Gast Fritz Hoffmann zeigt Bilder über Nepal und Tibet und den Aufstieg zum Cho Oyu (8201 m). Lasst euch dieses Erlebnis nicht entgehen und kommt in die Schlossscheuer. Alle Mitglieder sowie Gäste sind herzlich dazu eingeladen. Beginn: 19.30 Uhr.

Auf euer Kommen freut sich Bernd Hohloch sowie das Schlossscheuer Team.


Nächster Schlossscheuertreff Peronnas-Projekt 2002
Vorankündigung

Im Rahmen des nächsten Schlossscheuer-Treffs am Freitag, 22.2.02, gibt das Projekt-Team neue Informationen zur Gestaltung des Besuches unserer französischen Freunde über "Christi Himmelfahrt". Näheres im nächsten Gemeindeblatt.

Auf ein "volles Haus" freuen sich Brigitte Gaiser und Hermann Cech.