Schwäbischer
Albverein e.V.

Logo Schwäbischer Albverein

Ortsgruppe
Neuhausen / Fildern

6.06.2002

Artikel für's Blättle bis sonntags, 18:00 Uhr an:
mitteilungsblatt@albverein-neuhausen.de

Am Sonntag, 09.06.02 findet das Volksradfahren des RKV statt.

Wir wollen auch dieses Jahr wieder daran teilnehmen. Es werden 2 Strecken mit 60 und 25 km rund um die Filder angeboten. Start und Ziel ist wie jedes Jahr bei Getränke Bayer in der Schönbuchstraße. Die 60 km-Radler starten um 8.30 Uhr. Natürlich kann auch noch später gestartet werden. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer.

Die WF: Waltraud Hauber und Irene Knecht


Tanzgruppe

Unser nächster Tanzabend ist am Dienstag, 11. Juni 20 Uhr. Wer nicht kommen kann, bitte wieder rechtzeitig bei mir abmelden.

Für unseren Auftritt am 8. Juni in der Landesgartenschau treffen wir uns 12.30 Uhr in der Schloßscheuer zum "Warmtanzen". Bitte seid pünklich. Unsere Auftritte sind um 14.20, 15.40 und 16.40 Uhr im Treffpunkt Baden Württemberg.

Thomas


Seniorenwanderung am 12.06.02

Diese Wanderung führt ins Freilichtmuseum nach Beuren mit Führung. Wir treffen uns um 13.30 Uhr am Rathaus und fahren dort mit privat PKW zum Parkplatz Freilichtmuseum Beuren. Die Führung beginnt pünktlich um 14.30 Uhr und dauert ca. 1 - 1,5 Stunden, danach ist eine Einkehr in der Museums-Gaststätte vorgesehen. Der Eintritt pro Person beträgt 3 € und ist an der Museumskasse zu entrichten. Gäste sind wie immer herzlich eingeladen. Rückfahrt ca. 18 - 18.30 Uhr

WF.: Hans Weiler, Tel. 2780 und Rudolf Rank, Tel. 7633


Vorbesprechung am 13.06.02
5-Tage Bergtour Andermatt vom 28.08. - 1.09.02

Zur Vorbesprechung der 5-Tage Bergwanderung oberhalb von Andermatt, sind alle Mitwanderer am Do, 13.06.02, herzlich ab 19.30 Uhr in die Schloßscheuer eingeladen.

Die WF Bernhard Reckels, Tel 6 31 81 und Otto Bayer, Tel 6 13 34


Voranzeige Hauptversammlung:
Am 16. Juni wandern wir zur Hauptversammlung nach Ostfildern.

Näheres im nächsten Mitteilungsblatt.

Die Wanderführer


Jumelage/Partnerschaftstreffen
2. Fortsetzung

Den Saal vollends zum Kochen brachte unsere Tanzgruppe, als sie nach einigen Volkstänzen das Publikum zum Mittanzen animierte. Wir hatten aber auch ein tolles Publikum!

Unsere französischen Gäste gaben auch selbst spontan so manche temperamentvolle Einlage.

Wen wundert‘s da noch, dass die deutsch-französische Verständigung, je länger der Abend, immer besser funktionierte.

Wie auch immer, auch der schönste Festabend hat einmal ein Ende. Zu guter Letzt durften auch die Damen von der "Krummen Naht" sich ihr Glas Sekt und den hoch verdienten Beifall aller abholen: (v.l.n.r.: Gerda Reichert, Ramona Federschmid, Maria Grau, Brigitte Hasenöhrl, Heidi Engel, Gerti Wetel, Roswita Klär-Zimmer, Christine Zink, Brigitte Gaiser).

Das Glas Sekt, das sich unser Faktotum, Bernhard Gaiser heimlich abzuholen gedachte, hat er sich jedenfalls ebenfalls redlich verdient.

Beim Küchendienst zum Kehraus halfen dann Franzosen und Deutsche wie in einer richtigen Familie noch mal tatkräftig zusammen, auch dies mittlerweile nach mehreren vorangegangenen Treffen schon gute Tradition.

Der Lohn für so viel Hilfsbereitschaft ließ nicht lange auf sich warten.

Am Samstagmorgen, dem Abreisetag unserer Gäste wurde dann nicht allzu lange ausgeschlafen. Verschiedene Gastgeber nutzten den Vormittag zu unterschiedlichen Aktivitäten zusammen mit ihren jeweiligen Gästen. U.a. wurden Grüppchen unter den Antennen des Fernsehturms und auf der Landesgartenschau gesichtet. Ab 12 Uhr traf sich dann alles, was Beine hatte, zu Abschiedsreden und Abschiedsessen in der Schloßscheuer. Nach 14 Uhr dann das Unvermeidliche: der Abschied: Roswita Klär-Zimmer hat zu guter Letzt das Sonnenblumen-Kostüm der "Krummen Naht" präsentiert. Fürwahr ein gutes Omen!

Wenn ein Bild mehr als 1000 Worte sagt, kommen jetzt noch 6000 Worte.

"Auf Wiedersehen 2004!" an unsere bezaubernden französischen Gäste. Und: Danke, danke, danke sagt das Jumelage-Komitee allen Gastgebern und allen anderen Hilfsbereiten von der "Krummen Naht", der Fasnetsgruppe, der Singgruppe und der Tanzgruppe und vom ganzen Schwäbischen Albverein, sowie der Kath. Gemeinde. Ihr wart alle wieder ganz, ganz toll und einfach wunderbar! Das "Zeugnis" aber, das uns unsere Gäste ausgestellt haben (siehe am Anfang dieses Berichts), ist für uns alle der denkbar schönste Lohn.

Bitte vormerken: Termin für Jumelage-Nachfeier für alle Gastgeber und Mithelfer (s.o.): Fr., 14.6., 19.30 Uhr, in der Schloßscheuer. Näheres demnächst im Gemeindeblatt.

Bericht und Bilder Ludger Schmidt