Schwäbischer
Albverein e.V.

Logo Schwäbischer Albverein

Ortsgruppe
Neuhausen / Fildern

28.05.2003

Artikel für's Blättle bis sonntags, 18:00 Uhr an:
mitteilungsblatt@albverein-neuhausen.de

Fasnetsgruppe

Zu unserem Fasnetsgruppen-Ausflug am Wochenende hier kurz den Ablauf.

Wir treffen uns um 7.30 Uhr bei Roland zum gemeinsamen Frühstück. Die Fahrer Michael und Ernst holen zuvor alle wie im Ablaufplan vermerkt ab.

Unser Ausflug führt uns über die Donauversickerungsstellen bei Fridingen nach Irndorf zum Wanderheim Rauher Stein. Das Wanderheim ist der Ausgangspunkt unserer 4-stündigen Rundwanderung, welche vorbei am Kloster Beuron, durchs Donautal, dem Eichfelsen wieder zurück zum Rauhen Stein führt. Wie in der Gruppenstunde besprochen ist Rucksackvesper mitzunehmen. Für die Übernachtung sind Betten im Wanderheim von mir reserviert, die wir nach einem zünftigen Hüttenabend wohl auch bei Zeit wegen der vorgeschriebenen Hüttenruhe aufsuchen werden.

Der Sonntag steht im Zeichen der Kultur. Unser erstes Ziel ist das Fastnachtsmuseum in Bad Dürrheim, anschließend geht's nach Villingen-Schwenningen zur Stadtführung, weiter zu einem Stadtbummel nach Albstadt, und wieder nach Hause. Da bei der letzten Gruppenstunde keine Einigung über den Abschluss des Ausflugs erreicht werden konnte, wollen wir uns kurzfristig entscheiden. Nach dem Motto schaun wir mal.

Wolfgang Lang


Tanzgruppe

Zu unserem ersten Ausflug treffen wir uns am 1. Juni um 10 Uhr an der Schloss-Scheuer.

Die Fahrzeit wird ca. 1 Stunde betragen. Wir fahren bei jedem Wetter, der Grillplatz ist überdacht. Also Grillzeug in jedem Fall mitbringen.

Nächstes Mal Tanzen ist am 10. Juni. Nächstes Üben für "Bauern in Not" findet am 24. Juni statt. Wer nicht kommen kann, bitte wieder rechtzeitig bei mir abmelden.

Thomas


Freizeittreff

Am Montag, den 2.6. laden wir wieder zu unserem Freizeittreff um 14.30 Uhr in der Schloss-Scheuer ein. Alle Damen und Herren, die Lust und Laune haben, sind herzlich eingeladen.

Hans Weiler


Aufsteiger

Liebe Kinder, wir wünschen euch und euren Familien schöne Ferien! Wir freuen uns auf das Wiedersehen am Mittwoch, 18.06. zur gewohnten Zeit um 16.30 Uhr.

Bis dahin Maren, Martina und Britta,
Info 07158 - 6 45 37 oder 0173 - 9 49 64 88


"Botanik und Wandern" - Rund um den Wasserberg (Rückblick 16./17. Mai)

Nach pünktlicher Abfahrt treffen sich die Teilnehmer am Parkplatz Gairen, wo noch einige Wanderfreunde aus der Gegend um Geislingen dazu stoßen. Zügig wird der "Aufstieg" zum Wasserberghaus angegangen, mit Gepäck für die Übernachtung. Mit gleichmäßiger, aber stetiger Steigung sind 150 Höhenmeter zu bewältigen. Am Ziel werden wir von Hermann Bucher aus Sparwiesen empfangen, der uns als intimer Kenner der Landschaft begleiten wird.

Nach Quartiernahme in den einladend eingerichteten Räumen bleibt noch Zeit für einen Kaffee im sonnigen, windgeschützten Innenhof - das Wetter konnte nicht schöner sein!! Wir brechen auf zur botanischen Führung, und bald schon hat Hermann Cech etwas Besonderes gefunden.

Der Schwerpunkt aber liegt bei den wilden Orchideen in diesem Naturschutzgebiet. Wir lassen uns die verbreiteten oder seltenen Arten zeigen und erklären, verschiedene Knabenkrautarten, meist leuchtend violett bis rosa, und Fliegen - und Spinnen - Ragwurz mit ihren bizarren Blüten. Man muss schon genau hinschauen, um die oft unscheinbaren Pflanzen zu entdecken. Immer wieder stecken drei Köpfe zusammen um die Schönheit der Blüten zu betrachten - am besten mit Lupe. Der Höhepunkt ist die "Bocks-Riemenzunge" (Himantoglossum hircinum), so selten, dass Kundige unter den Teilnehmern sie zwar kannten, aber erstmals in der Natur gesehen haben!!

Wie im Fluge sind die drei Stunden verflogen bis zum Abendvesper im Wasserberghaus mit ausdauerndem Gedankenaustausch in gemütlicher Runde.

Am Samstag steigen wir nach einem guten Frühstück vom Büfett wieder zurück zu den Fahrzeugen, Hermann Bucher führt uns einen sehr schönen Weg mit Blick auf die sonnige Hügellandschaft um Göppingen. In Hausen an der Fils beginnt unsere Wanderung, die uns auf dem Albtrauf-Weg rund um Deggingen führt. Zunächst aber geht es 280 m aufwärts! Einmal am Albtrauf, entschädigt der Weg mit immer neuen Ausblicken in das gewundene Fils-Tal (Kilianskreuz oberhalb "Ave Maria"). In einigen Wochen sollte man den gleichen Weg gehen, so viele Türkenbundlilien stehen im Wald. Zu unserer Überraschung finden wir auch das Knabenkraut recht zahlreich. Unsere Fotografen kommen bei besonders schönen Exemplaren auf ihre Kosten. - Im kleinen Weiler Berneck kehren wir in der "Ehemaligen Burg" ein. Die Tagesspezialität "Tellersülze" ist zur Zufriedenheit der Wirtsleute bald aus - aber niemand ist hungrig geblieben.

Nur wenige hundert Schritte sind am Albtrauf die Ruinenreste der richtigen ehemaligen Burg, in deren Mitte die Buschelkapelle errichtet wurde. "Buschel" bezeichnet in dieser Gegend einen Standort, an dem einstmals eine Burganlage gestanden hat. Auf dem Weg zu Kloster und Wallfahrtskirche Ave Maria kommen wir an "Alt Ave" vorbei und erfahren bei dieser schlichten Kapelle etwas über die sehr frühen Anfänge der hiesigen Wallfahrt. In die vor wenigen Jahren gründlich restaurierte barocke Kirche können wir nur einen vorsichtigen Blick werfen - Hochzeitsgottesdienst!!

Unsere Wanderung mit rund 17 km Weg klingt aus mit einem Vesper, wie könnte es anders sein! Spezialität: "Schälripple" !!

Den Wanderführern Manfred Knecht und Hermann Cech gilt unser Dank für die Auswahl von Wegen, Zielen und Unterkunft und die damit verbundenen Mühen. Hermann hat uns mit seiner kenntnisreichen Begleitung - unterstützt von den Geislinger Wanderfreunden - diese kleinen botanischen Edelsteine, die Orchideen unserer Heimat, nahe gebracht.

Eberhard Bewer


AV Gast bei der Feuerwehr

Am letzten Samstag waren 8 Helfer des Schwäbischen Albvereins bei der Feuerwehr im Einsatz. Am Geschirrmobil in 2 Schichten halfen:

  • Rolf Fischer,
  • Wolfgang Lang,
  • Michael Zimmer,
  • Bernd Valerius,
  • Richard Luick,
  • Manfred Boscher,
  • Sarah und Siegfried Melzian.

An alle die Gäste aus den Reihen des AV, die an dem schönen Fest teilnahmen und an die vorgenannten Helfer ein DANKE!

Es ist schön, dass man sich an runden Jubiläen gegenseitig hilft. Ein ähnliches "Wir-Gefühl" erwarten wir auch bei den Feierlichkeiten zu den 850-Jahr-Feiern. Auch hier wird der AV einen erheblichen Beitrag leisten und unvergessen bleiben.

Der Vorstand