Schwäbischer
Albverein e.V.

Logo Schwäbischer Albverein

Ortsgruppe
Neuhausen / Fildern

11.09.2003

Artikel für's Blättle bis sonntags, 18:00 Uhr an:
mitteilungsblatt@albverein-neuhausen.de

Kegelclub om's Härle

Liebe Kegler,

wir treffen uns heute abend um 19.30 Uhr vor dem kath. Gemeindehaus. Wir werden anschließend in ein nahes Wirtshaus gehen auf ein Glas ... Wer Lust hat, kommt.

Herzliche Grüße, Denise.


Morgen geht's los!

Erstes OPEN-AIR Bilderspectaculum des AV!

Am Fr., 12.09. ab 18 Uhr sind alle, die an Bildern des großartigen Festumzuges oder an Bilder des Theaterstückes "Bauern in Not" interessiert sind, zum ersten Freiluft-Spectaculum vor der Schloss-Scheuer des Albvereins auf dem Kirchplatz herzlich eingeladen.

Es gibt Essen vom Grill und kalte Getränke. Der Eintritt ist selbstverständlich frei. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Schloss-Scheuer statt.

Also, Termin freihalten!


Voranzeige
Halbtageswanderung durch die Esslinger Weinberge (Sa., 20.09.)

Die im Jahresprogramm für den 18.10. vorgesehene Weinbergwanderung wird auf Grund des Reifegrades der Trauben auf 20.09. vorverlegt. Wir wandern von Esslingen durch die Weinberge bis zum Ailenberg (Schlurger). Nach einer kleinen Ruhepause führt uns der weitere Weg über Rüdern zur Neckarhalde und über Hohenacker zu unserem Ausgangspunkt zurück. Die Wege sind überwiegend befestigt. Abfahrt ist 12.55 Uhr am Rathaus mit dem Bus L 120. Fahrkarten werden gemeinsam gelöst. Gehzeit ca. 4 Stunden, Rückkehr gegen 19.30 Uhr.

WF: Richard Luick, Tel. 8080 und Walter Haug, Tel. 7595.


Voranzeige
Hallo Bikerinnen und Biker

Für alle Interessierten haben wir eine mittelschwere Tour in sehr schöner Landschaft zusammen gestellt:

  • Wann: So., 21.09.
  • Abfahrt: 9.00 Uhr
  • Abfahrtsort: Rathaus / Schlossplatz
  • Ausflugsziel: "Rund um Neuhausen"
  • Rückkehr: ca. 17.00 Uhr

Näheres im nächsten Mitteilungsblatt.

WF: Bernd Hohloch, Tel. 3578 und Bernhard Reckels, Tel. 63181


Nachlese
5-Tages-Bergtour in den westlichen Lechtaler Alpen

Wieder einmal war es so weit: 16 AVler starteten am Sonntag, 17.08.03 zur Bergtour in den westlichen Lechtaler Alpen. An der Alpe Rauz (1600 m) wurden die Autos geparkt, und dann ging es ca. 2 1/2 Stunden bergauf zur Ulmer Hütte (2279 m), unserem ersten Quartier. Nach einer Mittagsrast stieg man auf zur Trittscharte (2580 m).

Beflügelt vom schönen Wetter machten wir uns anderntags um 8 Uhr auf den Weg über das Valfagehrjoch zur Valuga (2811 m), auf deren Gipfel uns eine herrliche Aussicht beschert wurde. Das Wetter veränderte sich dann aber rasch, so dass die Gruppe weiterzog auf dem Weg E 4 alpin südlich den Abstürzen der Weißschrofenspitze zur Leutkircher Hütte (2261 m), die wir nach ca. 7 Stunden - zwischendrin mit Regenschauern - erreichten.

Am Dienstag, 19.08. ging es zunächst auf dem Weitwanderweg E 4 zum Kaiserjochhaus (2310 m). In stetigem Auf und Ab erreichten wir über die Kridlonscharte (2371 m) und über das Hinterseejoch das Alperschonjoch (2301 m). Nachdem dann endlich das Flarschjoch (2464 m) überwunden war, kamen wir nach 8 teils sehr anstrengenden Stunden zur Ansbacher Hütte (2376 m).

Mittwochs mussten wir wieder auf dem E 4 alpin über die Kopfscharte (2484 m) und über das Winterjoch (2528 m) zur Grießlscharte (2632 m), dem höchsten Punkt des Lechtaler Höhenweges. Der Abstieg erfolgte durch das Langkar ins hintere Parseiertal. Nach Überquerung des Parseierbaches in 1723 m Höhe stieg man hinauf zur Memminger Hütte (2242 m).

Am Donnerstag, 21.08. ging es - nach kurzem Aufstieg auf den Seekogel (2412 m) bergab über Madau nach Bach (1066 m) im Lechtal, das wir nach ca. 4 Stunden erreichten, um mit dem Oberlechtalbus wieder zur Alpe Rauz, dem Ausgangspunkt unserer Tour, zu gelangen.

Beeindruckt von den zahlreichen Höhepunkten dieser sehr anspruchsvollen Bergtour fuhren wir nach Hause. Auch an dieser Stelle danken wir unseren beiden Bergwanderführern Manfred und Manfred ganz herzlich.

Marianne Fritton


Nachlese
Wanderwoche Kleinarl

Am Sonntag, den 24. August starteten 6 Autos, beladen mit 22 Wanderlustigen in Neuhausen und kamen alle gut in Kleinarl an. Herrlichstes Wetter war von Beginn an unser täglicher Begleiter. Dank der guten Vorbereitung unserer Wanderführer lief alles bestens. Vom leichten Spaziergang bis zum stundenlangen Aufstieg und qualvollem Abstieg war im Programm alles vertreten. Aufatmen bei allen, wenn uns die Seilbahn schon mal ein paar 100 m hoch fuhr. Ob zur Schüttalm, zum Zauchensee oder auf die Höhen von Flachau - immer waren alle dabei. Nur zum Tappenkarsee stiegen die ganz Mutigen auf. Eine Wanderung ragt heraus aus unserem Programm: Wir wollen auf die Kleinarler Hütte (1754 m). Und siehe da - die gesamte Wandergruppe kam oben an, welch ein Erfolg! (Eine hätte sich gern einen Wanderorden an die Brust gesteckt - aber leider gab's keinen). Weil wir eine zünftige Meute waren, gab es auch keine Langeweile. Alle waren immer gut drauf. Es war eine Woche voller Erlebnisse.

Vielen Dank - Irmgard und Walter. Denkt euch für 2004 wieder so etwas Schönes aus.

Elfriede