Schwäbischer
Albverein e.V.

Logo Schwäbischer Albverein

Ortsgruppe
Neuhausen / Fildern

09.10.2003

Artikel für's Blättle bis sonntags, 18:00 Uhr an:
mitteilungsblatt@albverein-neuhausen.de

Tanzgruppe

Liebe Tänzerinnen und Tänzer, für unseren Auftritt am 11. 10. treffen wir uns um 18:30 Uhr vor der Schloßscheuer. Bitte seid pünktlich.

Thomas


Tageswanderung am Sa. 11. 10.

Unsere Tageswanderung führt uns quer durch den malerischen Schönbuch bis ins idyllische Herrenberg.

Wir treffen uns um 8.30 Uhr vor dem Rathaus. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren wir dann bis nach Weil im Schönbuch. An der Haltestelle Untere Halde der Schönbuchbahn beginnt unsere Wanderung.

Wir folgen dem Wanderweg (blauer Strich), überqueren die Schaich und steigen dann zum Waldrand hoch, von wo man einen schönen Blick auf Weil im Schönbuch hat. Im Wald geht es nun weiter, vorbei an der Weiler Hütte, über die B464, wo wir dann das Wildgehege beim Weißer Stein betreten. Dort folgen wir weiter dem Wanderweg, bis wir dann, am Rastplatz rechts, Richtung Kleinem Goldersbachtal abbiegen. An der Teufelsbrücke gehen wir dann rechts ins Große Goldersbachtal, vorbei am Soldatengrab folgen wir dem Goldersbach bis zur neuen Brücke, wo der Fischbach in den Goldersbach mündet. Entlang des Fischbaches geht es nun über das Sommertal vorbei am Waldfriedhof, über den Aussichtspunkt Schloßberg nach Herrenberg zum Bahnhof. Hier wollen wir um 17 Uhr unsere Rückfahrt mit S-Bahn und Bus antreten, so dass wir um ca. 18.30 Uhr wieder zu Hause ankommen. Zum Abschluss der Wanderung geht es dann in die Schlossscheuer.

Es ist keine Einkehr geplant, deshalb unbedingt genügend Getränke und Rucksackvesper mitnehmen. Die reine Wanderzeit beträgt gut 5 Stunden bei 150 Höhenmetern. Die Wanderwege sind durchweg gut begehbare Forstwege (Spazierwege). Trotzdem ist gutes Schuhwerk und einer Tageswanderung angebrachte Kleidung erforderlich.

Wie immer freuen wir uns auf Gäste und neue Gesichter, die uns bei der Tour begleiten. Für die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln lösen wir Gruppenfahrscheine.

Die Wanderführer Wolfgang Lang, Tel. 8911 und Michael Zimmer, Tel. 948378


Teilnahme am Historischen Fleckenherbst am So. 12. 10.

Nach der Teilnahme am Theaterstück Bauern in Not und am historischen Umzug zur 850-Jahr-Feier folgt nun unser dritter Auftritt in diesem Jahr.

Für den Fleckenherbst schlüpft bitte alle noch mal in eure historischen Gewänder und kommt fertig angekleidet um 13 Uhr vor die Schlossscheuer. Von dort aus wollen wir in Gruppen durch den Ort gehen, um den Fleckenherbst optisch zu bereichern.

Auf eine große Teilnahme freuen sich Michael und Wolfgang


Seniorenwanderung im Bottwartal am 15.10.

Für unsere Herbstwanderung haben wir diesmal Großbottwar als Ausgangspunkt gewählt, eine Gegend die uns seither nicht bekannt war. Lassen Sie sich überraschen.

Wir fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln und zwar diesmal ab Gasthof Lamm 11.47 Uhr mit Bus 36 nach Bernhausen und weiter. Gehzeit ca. 2 Std. Heimkehr gegen 19.45 Uhr.

Führung Rudolf Rank, Tel. 7633 und Hans Weiler, Tel. 2780

Eine rege Teilnahme würde uns freuen.


Schlachtfest am Freitag, den 17.10.

Zum vierten Schlachtfest lädt die Fasnetsgruppe alle Freunde des Albvereins ein. Nach dem Motto "Essen so viel man will und kann, bezahlen muss nur einmal der Mann" wird die Fasnetsgruppe alle Gäste verwöhnen. Unser Hobbykoch und gelernter Metzger Roland hat sich für diesen Freitag viel vorgenommen.

Ab 18.30 Uhr wird die Schlossscheuer geöffnet sein. Mehr Infos im nächsten Mitteilungsblatt.

Gruß Wolfgang Lang


Biotop - Biotop - Biotop — Biotop

Am Sa., 18. 10. findet ein Biotop-Pflege-Einsatz statt.

  • Beginn: 9 Uhr
  • Ende: gegen 12.30 Uhr

Mitzubringen sind: Arbeitshandschuhe, festes Schuhwerk, Astschere und Baumsäge.

Auf euer Kommen freuen sich die Naturschutzwarte
Sylvie Kehle und Oswald Durst


PARTNERSCHAFT PÉRONNAS

Seit dem Jahre 1997 haben wir gelungene und erlebnisreiche Begegnungen mit unseren Wanderfreunden der Association de Tourisme de Randonnee de Péronnas. Dieser Austausch findet immer im Wechsel von 2 Jahren statt. Für das nächste Jahr haben wir vom 20.05. - 23.05.04 wieder eine Einladung bekommen.

Aus den vorhergegangenen Begegnungen in Péronnas wissen und schätzen wir die geradezu umwerfende Gastfreundschaft unserer französischen Freunde. Sie haben uns zu schönen und imposanten Plätzen ihrer Heimat geführt. Ich darf noch einmal erinnern, wie groß ihre Begeisterung im Mai 2002 war, und vor allem bei der diesjährigen 850-Jahrfeier in Neuhausen. Wir wollen die Partnerschaft mit der Association weiterhin aufrechterhalten und vertiefen.

Eingeladen zu diesem Besuch im Mai 2004 in Péronnas sind alle, denen die Freundschaft zwischen unseren beiden Vereinen und Völkern am Herzen liegt. Gäste sind immer willkommen.

Zu gegebener Zeit werden wir Sie weiter informieren.

Hermann Cech


Rückblick Bergwanderung SEXTENER Dolomiten 10.-14.Sept.

Am Mittwoch den 10.9. machten sich 4 Wanderfreunde morgens 6.30 Uhr auf von Neuhausen nach Toblach und weiter bis Misurina, dem Ausgangspunkt unserer 5-Tage-Tour in den Sextener Dolomiten. Vom Parkplatz (1.757 m) ging es bergan zum Forc la di Rinbianco (2.207 m), weiter zum ersten Klettersteig "Bonacossa", dann weiter über den Cadin di Rinbianco (2.492 m) zum M. Campedelle zu unserer ersten Übernachtung Rif. Auronzo.

Am 2. Tag Abmarsch um 8.15 Uhr unterhalb der Drei Zinnen Südwand hoch zum Padernsattel (2.454 m) weiter zur Drei Zinnen Hütte. Nach einer Stärkung gingen die 4 Unerschrockenen den Knoblinger Knoten (2.617 m), ein einzeln stehender Felsstummel, an. Steil über Fels und Leitern kletterten wir bei beginnendem Graupel zum Gipfel. Schnell ein Gipfelfoto, dann der Abstieg bei stürmischem Schneetreiben zur 2. Übernachtung in der Drei Zinnen Hütte. Es war ein unvergessenes Erlebnis.

Am 3. Tag führte uns der Weg durch die "Galleria Paterna" weiter zur Nordflanke des Paternkofels, hinauf zur Gamsscharte (2.650 m) und zum höchsten Punkt der Tour zur Gipfelwand (2.722 m). Es folgte der Schartenweg, mit super schönen Aussichten auf Bödenalpe und Cengia Seen, zum Büllelejoch und zur Mittagspause in der gleichnamigen Hütte, dann weiter abwärts, bei leichtem Schneetreiben, zum Etappenziel Zisgmondy Hütte.

Am 4 .Tag, bei bestem Sonnenschein, führte uns der Weg am "Inneren Loch" vorbei zur La Spada (2.526 m), dem Einstieg in den nicht all zu schwierigen Alpini Klettersteig. Über riesige Geröllterassen und gut gesicherten Wegen kamen wir zur Sentinella Scharte (2.717 m). Von da aus ging es nicht gerade knieschonend steil durch die Elferscharte bergab bis zu unserem Ziel, der Talschlußhütte (1.526 m).

Der Tag klang bei einer zünftigen Hüttenfete, mit Wanderern aus Franken, bei Witz und Gesang aus.

Am letzten Tag mussten wir nur noch ein kurzes Stück laufen, dann ging's weiter mit dem Bus und anschließend noch mit dem Taxi zum Ausgangsort Misurina und Auto zurück. Über Brenner, Fernpass, Kempten und Ulm kamen wir von einer begeisternden, tollen und sehr gut durchorganisierten Bergtour zurück nach Neuhausen.

Wir danken unserem Wanderführer Bernhard Reckels für die tollen Tage, bis zum hoffentlich nächsten Jahr und weiteren Wanderbegeisterten.