Schwäbischer
Albverein e.V.

Logo Schwäbischer Albverein

Ortsgruppe
Neuhausen / Fildern

03.06.2004

Artikel für's Blättle bis sonntags, 18:00 Uhr an:
mitteilungsblatt@albverein-neuhausen.de

Achtung

Wegen Urlaub meinerseits sind Mitteilungen für das Mitteilungsblatt der Kalenderwochen 26 und 27 bereits spätestens am Sonntag, den 13. Juni bei mir abzugeben, oder jeweils direkt aufs Rathaus bei Frau Hornek, 1. Stock, Zimmer 105, hier spätestens dienstags 11 Uhr.

G. Takacs


FREIZEITTREFF

Am Montag, den 7.6. laden wir wieder zu unserem Freizeittreff um 14.30 Uhr in die Schlossscheuer ein. Alle Damen und Herren die Lust und Laune haben, sind herzlich eingeladen.


Kegelclub Om's Härle

Wir kegeln heute Abend um 19.30 Uhr im Kath.Gemeindehaus Es ist nur noch viermal Kegeln vor den Sommerferien! ( 17. Juni, 1. und 15. Juli ) Es freut sich auf euer Kommen Denise



Tageswanderung rund um Nürtingen 6. Juni

Wir starten mit Fahrgemeinschaften in unseren Pkws Punkt 9.30 Uhr an der Schlossscheuer. In der Braike beginnen wir mit dem Tag des "offenen Gartens". Zum Spezialthema Pfingstrosen gibt es einen Schwerpunkt. Nach anderen Dingen kann man sich erkundigen. Gegen den Durst bietet der Nürtinger Apfelsaft-Verein dort am Stand seine Getränke mit Sitzgelegenheiten an. Von dort aus geht es ein Stück ins Tiefenbachtal. Geplant ist dann, ein mitgebrachtes Rucksackvesper zu verzehren. Wer unbedingt einkehren muss - oder bei Regen - geht in das nahe gelegene Kräuterbühl. Den verwinkelten und malerischen alten Stadtkern mit vielen Stufen lassen wir uns durch eine Stadtführung erklären (4 € Unkostenbeitrag einplanen). Gegen späteren Nachmittag kommen wir in das Schlachthofareal am Neckar. Diese historischen Gebäude wurden liebevoll umgebaut und vom Vesper bis zum 4-Gänge-Menue kann man in den Lokalen oder unter den Kastanienbäumen im Innenhof nach Herzenslust schlemmen oder sich nur erfrischen oder einen Kaffee trinken. Das Kulturzentrum Schlachthof muss man gesehen haben! Die Wanderzeit auf guten Wegen beträgt vormittags ca. max. 2 Std. Die Rückkehr ist ca. ab 17 - 18 Uhr. Es freuen sich auf nette Mitwanderer, Kinder, Eltern, Senioren und natürlich auch auf Gäste

Siegfried Melzian 94 88 53 und
Achim Schmielau 94 70 50


Péronnas, 20.-23.05.04

Am Himmelfahrtstag, kurz nach 17 Uhr, traf unsere kleine Gruppe (18 Personen) nach pünktlicher Abfahrt um 8 Uhr mit einem Kleinbus der Firma Maier in Péronnas ein, wo uns bereits die französischen Gastfamilien, die uns größtenteils bekannt waren, herzlich und mit viel Hallo begrüßten. Nach einem kleinen Umtrunk verbrachten wir den Abend bei unseren Freunden.

Auf unserer ersten Wanderung am Freitag im französischen Jura - die Franzosen hatten einen größeren Bus gechartert - war uns der Wettergott nicht sehr hold gesonnen. Die gewaltigen Igelwasserfälle, der höchste 65 m hoch, - eine an sich sehr reizvolle Wanderung - trugen das Ihre bei, dass wir recht feucht in Baume les Messieurs ankamen, wo uns eine Weinprobe mit Jura-Weinen erwartete. In Anbetracht des nassen Wetters wurde das Picknick, das unsere Gastfamilien mitgebracht hatten, in einem leeren Weinkeller eingenommen. Wie gemütlich und unkompliziert! Zu unserer großen Freude wurde dazu französischer Wein kredenzt. Trotz "Schnürlregen" besichtigten wir das hübsche alte Dorf samt ehemaligem Kloster aus dem 12. Jahrhundert. Gegen 18.30 Uhr kehrten wir nach Péronnas zurück. Ein gemeinsames Abendessen in "Bon accueil" in Bourg rundete den Abend ab.

Am Samstag kündete schon der Morgen verheißungsvolles Wetter an. Wir fuhren mit unserem Bus sowie einigen Pkws nach Banchin und wanderten nach Romanèche über reizvolle Täler und Rücken. Im frischen Grün, vorbei an bunten Wiesen und vielen Orchideen, durch Buchsbaumwälder, die durch Goldregen aufgelockert waren, sah die Welt ganz anders wie am Vortage aus.

Zum Mittagessen in einem Gemeindesaal beim Dorfbackofen erwartete uns ein reichhaltiger Mittagsimbiss mit Pizzen, gesalzenen Kuchen, gegrillter Wurst, Bauernbrot und Wein. Alles war bereits vorbereitet, welch Augenschmaus!

Anschließend wanderten wir hoch über Romanèche mit Blick auf das wildromantische Ain-Tal.

Beim Festessen am Abend - s. Menükarte für die Daheimgebliebenen - überraschten uns unsere Freunde mit einer Ehrung der Personen, die schon zum dritten Mal in Péronnas waren, und händigten ihnen ein Diplom aus. Offizielle Worte fanden ein Vertreter der Gemeinde Péronnas und des Vorstandes der Wanderfreunde, sowie Siegfried Melzian. Essen und Programm mit vielen originellen Einfällen zogen sich bis etwa zwei Uhr in den Morgen hin. Leider mussten wir am Sonntag, 23.5., abreisen. Nach einem kurzen Friedhofsbesuch mit Gedenken an Pierre Martinez, der die Partnerschaft ins Leben gerufen hatte, einem kurzen Abschieds-Trunk und Dankesworten ging es gegen 11 Uhr heimwärts. Wir sind unseren französischen Freunden noch näher gekommen; dies ist wohl auch der Sinn jeder Jumelage. Unauslöschliche Eindrücke bleiben, so dass wir uns schon auf das Wiedersehen in zwei Jahren freuen. Auch für Teilnehmer ohne Französisch-Kenntnisse bleibt ein solches Wandertreffen ohne Probleme. Dank gilt unseren Gastfamilien, Brigitte Gaiser und Hermann Cech, die für das Treffen federführend waren, sowie Siegfried Melzian.

H.B.

Der offizielle Austausch

Deutsche und französische Wanderer

Die deutsche Gruppe

Die Wasserfälle von Hérisson