Schwäbischer
Albverein e.V.

Logo Schwäbischer Albverein

Ortsgruppe
Neuhausen / Fildern

15.07.2004

Artikel für's Blättle bis sonntags, 18:00 Uhr an:
mitteilungsblatt@albverein-neuhausen.de

Kegelclub om's Härle

Wir treffen uns heute Abend um 19.30 Uhr zum Abschluss vor den Sommerferien. Es gibt dann was zum Vespern. Ich freue mich auf zahlreiches Erscheinen. Denen, die nicht kommen können, wünsche ich einen schönen Urlaub. Nach den Ferien gehts weiter am Do. den 23. September.

Liebe Grüße Denise


Vorbesprechung am 15.07. zur
5-Tage Wanderung 8.-12.09. in den Zillertaler Alpen

Die Teilnehmer dieser Tour treffen sich heute Abend um 19.30 Uhr in der Schlossscheuer zur Information.

Gäste bzw. neue Interessenten sind herzlich willkommen. Anzahlung 30,-- Euro bitte nicht vergessen.

Bernhard Reckels


Singgruppe

Vor den Sommerferien wollen wir noch eine gemütliche Singstunde trällern. Alle die noch nicht im Urlaub waren oder schon wieder zu Hause, sind herzlich eingeladen am Montag, den 26. Juli um 19 Uhr in die Schlossscheuer zu kommen. Hoffentlich sind das viele.

Marianne



Busfahrt zum Peter & Paul Fest am 4. Juli 2004 nach Bretten

Das Wetter für unseren Ausflug nach Bretten war optimal. Im Wetterbericht wurden 26 °C und kein Regen gemeldet.

Die Ausflugsteilnehmer fanden sich auf dem Kirchplatz ein und der Bus fuhr pünktlich um 10.00 Uhr los. Thomas Ilchmann begrüßte die Teilnehmer zum Beginn der Fahrt, teilte alles Wesentliche zum Ausflug. Nach etwa einer Stunde Fahrtzeit parkte der Bus und die Gruppe begab sich in Richtung Stadtzentrum. Alle Besucher, welche mit einer Tracht bekleidet waren, durften die Absperrung kostenlos passieren. Die anderen hatten ein Eintrittsgeld von 5,00 Euro zu bezahlen.

Jetzt löste sich die Gruppe auf, da es nicht möglich war, mit 45 Leuten durch Bretten zu laufen. Man hatte nun Gelegenheit, die historische Altstadt mit den vielen aufgebauten Ständen zu besichtigen. Es wurde den Besuchern gut vermittelt, wie die Stadt im Mittelalter ausgesehen hat. Es gab jede Menge Stände mit Verpflegung sowie Stände, an denen handwerkliche Dinge hergestellt und verkauft wurden. Die Bürger, sowie viele der Besucher waren mit wunderschönen und zum Teil sehr originellen Gewändern gekleidet, so dass es viel zu sehen gab.

Auf der Umzugsstrecke war es unheimlich voll.

Manche stellten sich schon eine Stunde vor Beginn des Festzugs an den Straßenrand, um sich die besten Plätze zu sichern. Mit drei lauten Böllerschüssen wurde um 14.30 Uhr der Start angekündigt. Durch die 62 Laufgruppen in fünf Themen gegliedert bekam man einen Eindruck von Bretten im Mittelalter. Auch Hunde, Gänse, Esel, Ochsen, Ziegen und Pferde wurden von den Gruppen mitgeführt. Der Umzug war vielfältig und umfangreich. Nach zwei Stunden war er beendet und die vielen Zuschauer versuchten, sich nach dem langen Stehen einen Sitzplatz zu ergattern. Für eine größere Pause blieb jedoch nicht mehr viel Zeit, denn unser Bus wartete um 18.00 Uhr an seinem Parkplatz und wir traten die Heimfahrt wieder an. Thomas Ilchmann verabschiedete die Teilnehmer nach einem Gruppenfoto an der Treppe des Ochsengartens.


Familiengruppe:
Bericht über unser Familientreffen am 11.07.2004 -

Besichtigung der Bienenvölker von Imker Bernhard Eisele, Neuhausen

Gut gelaunt und dem Wetter zum Trotz gingen wir, Treffpunkt war um 10.15 Uhr beim Wasserhochbehälter, zur Baumwiese von Imker Bernhard Eisele in Neuhausen. Wir waren eine Gruppe von fast 30 Erwachsene und Kinder. Herr Eisele erwartete uns bereits. Von ihm erfuhren wir einiges über seine Bienenvölker, über deren Lebensweise, Aufzucht und auch Krankheiten.

In einem Schaukasten konnten wir die Bienen und ihre Arbeit beobachten. Die Königin ist zur besseren Erkennung mit einem farbigen Punkt auf dem Rücken markiert.

Ein Bienenvolk besteht aus der Königin, Arbeiterinnen, den Drohnen und zählt bis zu 40.000 Bienen. Die Drohnen sind die männlichen Bienen. Die Königin ist die größte Biene und sie legt täglich bis zu 2000 Eier. Die Arbeiterinnen erledigen den Rest. Sie bauen Waben, sammeln Nektar und verarbeiten ihn zu Honig.

Der Honig wird dann von Imker Eisele aus den Waben gelöst (d. h. die Waben werden geschleudert), in Eimer gesammelt und anschließend in Gläser abgefüllt. So erhalten wir unter anderem Waldhonig, Blütenhonig und Rapshonig. Dieser Honig kann direkt beim Imker Eisele erworben werden.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Imker Bernhard Eisele für den kurzweiligen Vormittag und die interessanten Ausführungen bedanken. -

Etwas verspätet ging es dann in den Sauhag zur Zigeunereiche zum Grillen, Lagerbauen und Fußballspielen. Mit dem Wetter hatten wir weiterhin Glück.

Für ein interessantes und wieder tolles Treffen möchte ich mich bei allen Teilnehmern bedanken.

Achim

Bitte vormerken:

Unser nächster Treff findet nach den Sommerferien am So. den 19.09.04 statt. Thema: Wilhelma.