Schwäbischer
Albverein e.V.

Logo Schwäbischer Albverein

Ortsgruppe
Neuhausen / Fildern

12.08.2004

Artikel für's Blättle bis sonntags, 18:00 Uhr an:
mitteilungsblatt@albverein-neuhausen.de

3-Tage-Bergtour in der Schweiz

Am Samstag, 31.07.04 war es wieder so weit: 13 Bergwanderer fuhren nach Brülisau im Appenzeller Land. Dort brachte uns die Seilbahn zum Hohen Kasten (1.795 m). Gleich neben dem Berggasthaus besichtigten wir einen natürlich angelegten Alpengarten, in dem auf rund 5.000 qm eine reiche Alpenflora in großer Artenvielfalt gedeiht. Danach wanderten wir zum Kastensattel (1678 m), und dann ging es auf dem Grat mit schönem Tiefblick ins Rheintal zum Gasthaus Stauberen (1.745 m). Nach einer Erfrischung führte der Weg quer, immer unterhalb des Furgglenfirsts, am Hochhus (1.926 m) vorbei, bis wir nach einem steilen Abstieg die Saxer Lücke (1.649 m) erreicht hatten. Von dort geht ein Steig zur Bollenwees (1.470 m) am Fälensee hinab und dann hieß es nochmals "bergauf" zur Hundsteinhütte (1.551 m), unserem Quartier für zwei Nächte.

Sonntags - nach dem Abstieg zur Bollenwees und Aufstieg zur Saxer Lücke - wurde der Mutschen (2.121 m) angepeilt; 8 Bergbezwinger trugen sich oben ins Gipfelbuch ein. Anschließend passierten wir den Zwinglipaß (2044 m) zur Fälenalp. Zwischendurch mussten einige Schneefelder überwunden werden, und dann konnten wir uns wieder an der unzähligen Blumenpracht erfreuen. Nach einem kühlen Most auf der Fälenalp und einem erfrischenden Bad im Fälensee (1.466 m) ging's dann über Bollenwees wieder zurück zur Hundsteinhütte.

Am Montag stieg ein Teil der Gruppe hinauf zum Hausberg, dem Hundstein (2.156 m). Dann erfolgte der Abstieg über Sämtisersee (1.209 m) nach Brülisau (922 m). Aufs Neue beeindruckt von der herrlichen Schweizer Bergwelt fuhren wir heim. An dieser Stelle sagen wir unseren beiden Wanderführern Hans und Paul ein ganz herzliches Dankeschön für diese erlebnisreichen Tage.

Marianne Fritton