Schwäbischer
Albverein e.V.

Logo Schwäbischer Albverein

Ortsgruppe
Neuhausen / Fildern

02.06.2005

Artikel für's Blättle bis sonntags, 18:00 Uhr an:
mitteilungsblatt@albverein-neuhausen.de

FREIZEITTREFF

Am Montag, den 06.06. laden wir wieder zu unserem Freizeittreff um 14.30 Uhr in die Schloss-Scheuer ein.

Alle Damen und Herren die Lust und Laune haben, sind herzlich eingeladen.


Halbtageswanderung am 5.6.05 auf dem Brunnenwanderweg — Oberes Hainbachtal

Die Strecke ist ca. 7 km lang und hat knapp 100 m Steigung. Wir werden ca. 3 Std. einschließlich kurzer Pausen unterwegs sein. Am Schluss ist eine Einkehr in der Sängerkranz-Gaststätte in St. Bernhard — Wiflingshausen vorgesehen. Wir fahren mit dem Bus der Linie 120 + 110 um 12.38 Uhr ab Haltestelle Wilhelmstraße.

Bitte rechtzeitig kommen, die Gruppen-Tageskarten werden von den Wanderführern für alle gemeinsam gelöst.

Festes Schuhwerk ist angebracht. Gäste sind herzlich willkommen.

Die Rückkehr ist gegen 18.02 Uhr oder 18.42 Uhr ab Wäldenbronn vorgesehen.

Die Gehzeit von der Einkehr zur Haltestelle ist ca. 15 - 20 Minuten.

Die Wanderführer sind Paul Elsesser, Tel. 86 71 und Walter Haug, Tel. 75 95


Achtung Singgruppe!

Liebe Sängerinnen und Sänger,
unsere nächste Singstunde ist am Mittwoch, den 8. Juni um 20 Uhr in der Schloss-Scheuer.


Voranzeige
Seniorenwanderung am 16.06.05 zur Burg Teck

Wir treffen uns am Donnerstag, den 16. Juni um 13.30 Uhr am Kirchplatz und fahren mit privat Pkw zum Parkplatz Hörnle. Von da aus wandern wir zum Gelben Fels (771 m) und weiter zur Burg Teck (775 m), wo wir Einkehr halten.

Höhenunterschied 173 Höhenmeter.

Die reine Wanderzeit beläuft sich auf ca. 2 - 2 1/2 Stunden. Gutes Schuhwerk wird empfohlen. Gäste sind wie immer herzlich eingeladen.

WF: Hans-Jörg Käppeler, Tel. 6 11 77 und Hans Weiler, Tel. 27 80.


Nachlese zur Omnibusfahrt der Senioren am 12. Mai

Die Überschrift könnte aber auch heißen: “Wenn Engel reisen...”, denn nach tagelangem Regen lachte an diesem Tag wieder mal die Sonne. Pünktlich erschienen alle frohgelaunt am Treffpunkt, es kann losgehen!

Reizvoll schon die Fahrt durch die blühende Natur. Dazu die kleinen Kommentare von unserem Busfahrer Jürgen: “Schauen sie rechts, schauen sie links...”, es sollte uns nichts entgehen und in Bewegung blieb man auch.

Erster Haltepunkt: “Rasthof Tauberbischofsheim”. Obligatorisch wurde der Grill angeworfen, und es gab “LKW mit ABS”, (LeberKäsWecken mit A Bissle Senf). Allen schmeckte es - bis plötzlich die Ordnungshüter - sprich Polizei auftauchten und ernste Worte mit unserem Verantwortlichen wechselten. In Wohlgefallen löste sich Gott sei Dank alles auf und es sollte endlich weitergehen in Richtung Würzburg. Doch was ist jetzt los?

Unser Bus wollte nicht mehr. ( Zu viel Strom verbrauchte Frischluft im Bus, Kaffeemaschine, Kühltruhe für Getränke).

Jetzt zeigte sich, was für sportliche Kerlchen wir mit hatten. Während wir Frauen im Bus sitzen bleiben durften, hieß es alle Mann ran - Bus anschieben - und siehe da, gemeinsam löst sich eben alles. Ein Ruck und ein Zuck und der Motor lief wieder. Bravo, Senioren sind doch noch zu etwas zu gebrauchen!!

Gegen 10 Uhr wurden wir in Würzburg erwartet. Mit einer Stadtführerin ging’s zur Stadtmitte. Wir erfuhren Wichtiges und sahen auch schöne Dinge dieser alten, ehrwürdigen Stadt. Weiter ging es zum Main. Hier stand bereits unsere “Alte Liebe”, welche uns nach Veitshöchheim bringen sollte. Auch hier hieß es wieder: “Schauen sie rechts, schauen sie links... Wunderschön, was sich unseren Augen bot.

Ziel erreicht - Veitshöchheim - Rokokopark. Es soll der schönste Park Europas sein. Hier konnten wir nun, jeder auf seine Art, Lustwandeln. Zu sehen gab es viel. Uralte Bäume, verträumte Liebeslauben, in Hecken versteckte Bänke, ebenfalls in Stein gehauene Skulpturen aus alter Zeit, zwei kleine reizvoll angelegte Teiche und sogar eine Art Irrgarten. Verirrt hat sich von uns niemand, denn nach und nach trafen alle im Restaurantgarten an der Uferpromenade ein. An irgendwelchen Genüssen erquickte sich jeder. Bis es endlich Zeit war, den Bus wieder zu besteigen.

Nun ging es wieder nach Neuhausen mit einem Halt in Neckarwestheim. Zum Vesper waren wir angemeldet im “Rebstöckle”. Schön war’s auch hier. Alle machten einen gesättigten Eindruck und mit diesem Gefühl machte es sich jeder im Bus bequem. Auweia - jetzt wurden die Liederbücher verteilt und dabei weiß man doch: mit einem vollen Bauch ist nicht gut singen, doch da nahm Marianne das Ding in die Hände und plötzlich klappte es und es wurde geschmettert. Nach und nach ermüden aber auch alte Leute. Und es ging jeder seinen eigenen Gedanken nach, bis wir auf der A 8 in einen Stau gerieten. Doch Jürgen hatte alles voll im Griff. Wir verließen die A 8 und auf einem Umweg ereichten wir fast pünktlich Neuhausen. Im Namen aller Teilnehmer vielen Dank Euch - Hans, Rudolf und Hans-Jörg — und denkt daran 2006 erwarten Eure Senioren wieder eine schöne Ausfahrt!!!

E. A.