Schwäbischer Albverein e.V.

Logo Schwäbischer Albverein

Ortsgruppe Neuhausen / Fildern

Artikel für's Blättle bis sonntags, 18:00 Uhr an:
mitteilungsblatt@albverein-neuhausen.de


Mitteilungsblättle vom 24.08.2006


„Regen, Wind, wir lachen drüber, wenn’s zur Damenwanderung geht!“

Mir trinket a Viertele oder au zwoi

Trotz der schlechten Wettervorhersage gingen 24 Enthusiastinnen auf die Tour. Schon an der Haltestelle merkte man, dass Lust und Freude mit im Rucksäckle stecken. Aber auch die Neugier wegen der versprochenen „Überraschung“. Wo wird’s hingehen? Niemand - außer Inge und Marianne - wussten es. Doch was konnte uns schon passieren? Die beiden hatten ja die Verantwortung. Für 3.50 Euro pro Kopf konnte es eigentlich nicht so weit gehen.

In Esslingen stellten wir bereits fest, dass es dieses Mal in eine ganz andere Richtung ging. „Hört mal alle her - (Stimme der Wanderführer) wir müssen uns beeilen, am Bahnsteig 8 fahren wir ab mit dem Zug und steigen aus in Nürtingen“. Während der Fahrt wurde festgestellt, wie weit eigentlich Nürtingen von Neuhausen entfernt ist. (Was mit dem Auto gar nicht auffällt). Bis hierher klappte alles. Wir dachten nun beginnt die Wanderung, doch wir hatten falsch gedacht. Weiter sollte es gehen mit einem Zügle bis Neuffen. Was aber nicht kam, war besagtes Zügle. (Wir erfuhren den Grund: Plötzliche Reparatur einer Brücke). Das brachte alles durcheinander - nur uns nicht.

Also: „Auf zum Busbahnhof“. Wo, was, wie wusste keiner recht. Doch mit der Zeit kam Licht ins Dunkel und in der Nähe der Haltestelle, wo ein Sonderbus nach Neuffen abfuhr, fanden wir alle ein trockenes Plätzchen und die Zeit verging auch. Es wurde geschnattert, gegessen, und ab und zu gab’s auch was zu trinken, (damit wir uns nicht erkälten). Der Bus kam und ab ging’s bis Bahnhof Neuffen. Hier begrüßte uns der Wanderfreund, Herr Muckefuck - ach nee - Muckenfuß.

Nun begann unsere Wanderung. Nicht durch Straßen und Gassen, sondern durch Wiesen und Felder. Immer auf herrliche Aussichten badacht. Dementsprechend waren auch seine Ausführungen. Wir erfuhren sehr viel über die Geschichte der ganzen Umgebung - ob über oder unter der Erde.

Regen, Wind und Sonne waren ab und zu mit von der Partie. Aber dagegen waren wir gefeit. Abschluss der Wanderung in Neuffen war ne Einkehr in der Sportgaststätte. Ein gutes Käffchen und etwas Passendes dazu möbelte uns wieder auf. Und als Abschluss noch ein Viertele „Neuffener Täleswein“. Trotz Lachen und Scherzen wurde alsbald zum Aufbruch geblasen. Ein Stück des Weges lag ja auch vor uns bis zur Abfahrtstelle des Busses nach Nürtingen. Mich hat man ins Auto des Gastwirts gesteckt, ich hatte es gut. Alle anderen mussten die Zähne zusammenbeißen und schnurstracks auf die Strecke gehen. Mit ein paar Kapriolen - dank des Busfahrers waren aber allesamt im Bus vereint und los ging es. Tolle Anschlüsse, Nürtingen - Bernhausen - Neuhausen.

Keine machte einen müden Eindruck. Im Gegenteil. Schnurstracks trabten alle in den neueröffneten „Ochsen“. Hier war der Abschluss unserer Damenwanderung eingeplant. Plätze reserviert. Manche Anstrengung war vergessen. Und im Namen aller Teilnehmer ein herzliches Dankeschön unseren beiden Wanderführerinnen, die sich mal in eine ganz andere Richtung gewagt haben.

Elfriede Ache