Schwäbischer Albverein e.V.

Logo Schwäbischer Albverein

Ortsgruppe Neuhausen / Fildern

Artikel für's Blättle bis sonntags, 18:00 Uhr an:
mitteilungsblatt@albverein-neuhausen.de


Mitteilungsblättle vom 28.06.2007

Artikel für's Blättle bitte bis Sonntags, 18:00 Uhr an: mitteilungsblaettle at albverein-neuhausen dot de


Auf Grund des Aktionstages der Gemeinde Neuhausen und der Schutzgemeinschaft Filder übernimmt der Albverein die Bewirtung dieser Veranstaltung. Unsere AV-Sommerhocketse findet daher an beiden Hocketse-Tagen auf dem freien Gelände neben der Araltankstelle statt!

Damit auch wirklich jeder kommen kann, haben wir am Samstag ab 17 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr einen halbstündlichen Fahrdienst von der kath./Kirche (Albvereinshaus) zur Araltankstelle eingerichtet.

Als Besonderheit ist zu erwähnen, dass es an beiden Tagen Spanferkel mit Kartoffelsalat oder Pommes gibt. Weiter gibt es Steaks, Rote oder Bratwurst vom Grill, Currywurst, Wein, Fassbier und alkoholfreie Getränke wie immer in gewohnt guter Qualität.

Am Sonntag wird es auch wieder Kaffee und selbstgebackenen Kuchen geben. Die Schutzgemeinschaft wird Traktorfahrten und Radrundtouren organisieren und natürlich am Sonntag ausführlich über den geplanten Bau einer 2. Startbahn und die damit verbundenen Auswirkungen berichten.

Der Schwäbische Albverein Neuhausen freut sich auf Ihren Besuch!

Die AV Vorstandschaft


Auf- und Abbau an der Sommerhocketse

Wir benötigen ab Freitag noch Hilfe. Wer hat Zeit? Treffpunkt jeweils:

  • Freitag, 6.Juli ab 14.00 Uhr
  • Samstag, 07. Juli ab 9.00 Uhr

Draußen neben der Araltankstelle!

Wir würden uns über konkrete Meldungen sehr freuen, das erleichtert uns die Planung! Natürlich freuen wir uns über alle geschickten Hände, die auch noch zusätzlich - oder später zu uns kommen!

Abbau:

  • Montag, 9.7. ab 9.00 Uhr

Wir bitten um Meldungen an: Siggi Melzian, Tel. 94 88 53, und Gerd Reinauer, Tel. 94 76 43.

Für alle Rückfragen stehen wir sehr gerne zur Verfügung.


Kegelclub Om’s Härle

Heute Abend wollen wir wieder kegeln. Dazu treffen wir uns um 19.30 Uhr im Kath. Gemeindehaus.

Gäste sind herzlich willkommen.

Grüße Hannelore


Slapsticks

Hallo Mädels,

wir treffen uns heute (28.06.2007) um 20:00 Uhr im Stadion-Restaurant.

Ich freue mich schon.

Grüßle Ute


Fuchsfarmfestival 2007

Liebe Teilis, liebe Eltern,

wir treffen uns am Freitag, 29.06.07 um 15.00 Uhr vor der Schloßscheuer. Wir fahren mit 3 Privat-PKW, bitte nehmt nicht zu viel Gepäck mit. Wichtig sind Sonnen-und Regenschutz und warme Sachen für die Nacht. Den Unkostenbeitrag von 25 € und die ausgefüllte Anmeldung bitte mitbringen.

Die Kinder fahren am Sonntag ab ca. 14.00 Uhr zurück und werden direkt nach Hause gebracht.

Ich wünsche euch ein erlebnisreiches Wochenende und freue mich über positive Rückmeldungen !

Britta Gaiser


Schloss-Scheuer-Treff

Morgen, Freitag den 29.06. laden wir Sie zu unserem Schloss-Scheuer-Treff um 20 Uhr recht herzlich ein. Es werden Video-Filme aus den Jahren 1993 (Graz) und 2003 (Schlösser der Loire) gezeigt.

Hannelore Gössler


FREIZEITTREFF

Am Montag, den 2.7. laden wir wieder zu unserem Freizeittreff um 14.30 Uhr in die Schloss-Scheuer ein. Alle Damen und Herren die Lust und Laune haben, sind herzlich eingeladen.


Hallo Teilnehmer der Bergwanderung Tannheimertal

Wir treffen uns kurz zur Einteilung der Fahrer und Mitfahrer und einer kurzen Information über vorgesehene Wanderungen am 02.07. um 19.30 Uhr in der Schlossscheuer.

WF: Paul Elsesser, Tel. 8671 und Arnold Heinrich, Tel. 9094970


Voranzeige:
Seniorenwanderung am 18. Juli

Wir planen eine geführte Wanderung auf größtenteils nicht asphaltierten Wanderwegen durch den ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen. Ein TrÜP-Guide führt uns von Trailfingen aus über das ehemalige Dorf Gruorn nach Aglishardt bei Böhringen. Fauna und Flora sowie die parkartige Weidelandschaft blieben infolge der 100-jährigen militärischen Nutzung ursprünglich erhalten und begeistern jeden Naturfreund.

  • Wanderstrecke ca. 7 km, Dauer 3-3 1/2 Stunden. Kosten 5-6 €.
  • Teilnehmer maximal 20, deshalb telefonische Anmeldung bis 3.7. erforderlich unter
  • Tel. 61177, Hans-Jörg Käppeler.
  • Anfahrt mit Pkw, Näheres im Mitteilungsblatt vom 12.07.07.

Gäste wie immer herzlich willkommen.

Die Wanderführer Rudolf Rank und Hans-Jörg Käppeler.


Harz-Reise 2007

Wem bei dem Wort "Harz" nur eine zähflüssige, klebrige, etwas streng riechende Substanz einfällt, der sollte es einmal so versuchen, wie wir es in der Zeit vom 3. bis 8. Juni gemacht haben. Er wird wie wir aus dem Staunen nicht herauskommen.

Der Einstieg war in Bad Lauterberg, wo wir unseren Freund Bernd und dessen Freunde Siegfried und Bärbel trafen. Diese Drei brachten uns im Verlauf von vier Tagen die Vorzüge ihrer Heimat näher. Was gab es da nicht alles zu sehen und zu erleben: an erster Stelle das gemütliche 4-Sterne-Hotel "Der Brockenbäcker" im Familienbetrieb in Tanne hoch oben auf der Harzhochfläche umgeben von Wäldern und Wiesen und faszinierender Stille. Von dort aus erkundeten wir Ursprungsorte deutscher Geschichte auf den Spuren von Goethe, Wilhelm Busch und von vielen weiteren gescheiten Leuten. Es gab abwechslungsreiche Landschaft mit darin eingebetteter imposanter Technik, z.B. der Rappbode-Talsperre, deren Wasser weit hinaus ins Land u.a. bis nach Leipzig geliefert wird. Der Harz als gigantischer "Tropfenfänger": Auf ihn laden die von Westen heranziehenden Regenwolken ihre Wasserfracht ab.

Auf der anschließenden Wanderung ließen wir uns beim Köhler kräftig einräuchern und auf dem Heimweg kräftig einweichen. Auf die Spuren von über 1000 Jahren Edelmetall-Erzbergbau trafen wir vielerorts und auf den dadurch entstandenen Reichtum in etlichen sehenswerten kleinsten (Stolberg) und größeren (Fachwerk-) Städten Quedlinburg

Domberg mit Damenstift, vom Münzberg aus gesehen

und Wernigerode. Aber schon vor Jahrmillionen entstanden beeindruckende Tropfsteinhöhlen. Wir wanderten (anfangs mit 18% Steigung) durch die am längsten touristisch erschlossene Höhle der Welt, die Baumannshöhle in Rübeland. Den höchsten Berg des Harzes, den Brocken (mit etwas "Nachhilfe" 1142 m, Klima und Flora wie Alpen 2000 m) "eroberten" wir an einem der ca. 60 Klarsichttage des Jahres: Die einen mit den eigenen Füßen, die anderen mit Hilfe von zwei stämmigen Brauereipferden und Planwagen und zwei mit der traditionsreichen Schmalspur-Dampfeisenbahn.

Kein Weltraumbahnhof mit Rakete, "nur" der Brockengipfel.
Was einmal gefürchtete Abhörstation war,
ist heute ein Hotel für friedliebende Menschen jedweder Herkunft.

"Brocken" kann man auch essen.
Bernd hat sich einen Vorrat zugelegt.
Nun teilt er aus. Hans läßt sich's schon schmecken.

Beeindruckende Aussichten und Einblicke in den Klein-Canyon der Bode genossen wir von Roßtrappe und Hexentanzplatz hoch über Thale. Nach etwas anstrengendem Abstieg (jawohl zu Fuß und ganz ohne Seilbahn) durchwanderten wir den "Canyon" der Bode in gut zwei Stunden bei voll aktivem "Tropfenfänger" (s.o.). Auf der Heimreise erwiesen wir auf dem Kyffhäuser noch Kaiser Barbarossa unsere Reverenz, gleichzeitig mit ganzen Rudeln von kurvengeilen und todesmutigen Motorradfahrern. Schließlich ging es über die wohl teuerste Autobahn Deutschlands, die neue Thüringer-Wald-Autobahn (A71) nach Hause. Aber wir "hatten mit dem Harz noch lange nicht fertig." Es fehlen uns mindestens noch das Selkeund das Okertal, etliche Bergwerke mit dem "Oberharzer Wasserregal", so manche Höhle, der Wurmberg, die Teufelsmauer, die UN-Welterbe-Stadt Goslar, die Lutherstadt Eisleben, Halberstadt mit rein gotischem Stefansdom und weltberühmtem Domschatz, Seilbahnen, Museen, das weltgrößte Rosarium mit 12,5 ha und über 6000 Rosensorten in Sangerhausen und ca. 8000 km Wanderwege und, und, und ...

Unsere Harz-Reise war trotzdem wieder eine ganz runde Sache. Wir hoffen, dass Hans Breitenbach (mit Helfern Bernd, Siegfried und Bärbel) noch oft so was machen.

Ludger Schmidt