Schwäbischer Albverein e.V.

Logo Schwäbischer Albverein

Ortsgruppe Neuhausen / Fildern

Artikel für's Blättle bis sonntags, 18:00 Uhr an:
mitteilungsblatt@albverein-neuhausen.de


Mitteilungsblättle vom 05.07.2007

Artikel für's Blättle bitte bis Sonntags, 18:00 Uhr an: mitteilungsblaettle at albverein-neuhausen dot de


Auf Grund des Aktionstages der Gemeinde Neuhausen und der Schutzgemeinschaft Filder übernimmt der Albverein die Bewirtung dieser Veranstaltung. Unsere AV-Sommerhocketse findet daher an beiden Hocketse-Tagen auf dem freien Gelände neben der Araltankstelle statt!

Damit auch wirklich jeder kommen kann, haben wir am Samstag ab 17 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr einen halbstündlichen Fahrdienst von der kath./Kirche (Albvereinshaus) zur Araltankstelle eingerichtet.

Als Besonderheit ist zu erwähnen, dass es an beiden Tagen Spanferkel mit Kartoffelsalat oder Pommes gibt. Weiter gibt es Steaks, Rote oder Bratwurst vom Grill, Currywurst, Wein, Fassbier und alkoholfreie Getränke wie immer in gewohnt guter Qualität.

Am Sonntag wird es auch wieder Kaffee und selbstgebackenen Kuchen geben. Die Schutzgemeinschaft wird Traktorfahrten und Radrundtouren organisieren und natürlich am Sonntag ausführlich über den geplanten Bau einer 2. Startbahn und die damit verbundenen Auswirkungen berichten.

Der Schwäbische Albverein Neuhausen freut sich auf Ihren Besuch!

Die AV Vorstandschaft


Auf- und Abbau an der Sommerhocketse

Wir benötigen ab Freitag noch Hilfe. Wer hat Zeit? Treffpunkt jeweils:

  • Freitag, 6.Juli ab 14.00 Uhr
  • Samstag, 07. Juli ab 9.00 Uhr

Draußen neben der Araltankstelle!

Wir würden uns über konkrete Meldungen sehr freuen, das erleichtert uns die Planung! Natürlich freuen wir uns über alle geschickten Hände, die auch noch zusätzlich - oder später zu uns kommen!

Abbau:

  • Montag, 9.7. ab 9.00 Uhr

Wir bitten um Meldungen an:

Siggi Melzian, Tel. 94 88 53, und
Gerd Reinauer, Tel. 94 76 43.

Für alle Rückfragen stehen wir sehr gerne zur Verfügung.



Gelungene Busfahrt Ostfriesland

Der Albverein startete am Donnerstag, den 21. Juni für 4 Tage mit einem Bus der Firma Melchinger in Richtung Ostfriesland. Zugegeben, das Wetter war nur durchwachsen, aber immer wenn wir aussteigen wollten und den Bus verlassen haben - da hörte es auf zu regnen. Umgekehrt fiel der meiste Regen, während wir im Bus fuhren! Wenn Neuhausen unterwegs ist, dann macht Petrus einfach gerne mit! Das Programm, die Ausflüge, die Stimmung und die Eindrücke waren alle sehr gut.

Am ersten Tag der Reise machten wir einen Stop im westfälischen Münster und schauten uns diese historische, alte Stadt an. In Emden war unser Hotel, dem wir 3 Nächte treu blieben. Geboten wurde ein ausgiebiges Frühstück, ein gutes Abendessen und gute Zimmer.

Die Meyer-Werft in Emden war unser Ziel am Freitagvormittag. Beeindruckend, wie alle 6 Monate ein Kreuzfahrtschiff fertig gebaut wird und dann unter großer öffentlicher Beteiligung ins Meer entlassen wird. In 3 Werkdockhallen bis zu 375 m Länge wird parallel für das gleiche Schiff gearbeitet. Mit Krähnen und hydraulischen Bewegungen von bis zu 100 Tonnen werden Elemente vorgefertigt, bewegt, zusammengefügt und verschweißt. Wenn Bäder, noble Einrichtungen, Restaurants, die ärztliche Abteilung u.v.a.m. fertig sind, Tonnen von Farbe in 4 Schichten drauf sind, dann ist wieder ein Luxus-Kreuzfahrtschiff wie die Aida fertig.

Am Nachmittag ging es nach Greetsiel, einem beeindruckenden Fischerdorf mit vielen Krabbenkuttern und seinen Zwillings-Wind-Mühlen..

Der Samstag gehörte der Insel Norderney. Nach der Überfahrt mit der Fähre führte uns das Ehepaar Gorbach zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf der Insel.

Die Rückfahrt ging flott. Uns allen hat es gefallen! Es ist immer wieder schön, unterhalsam, bildend, interessant und noch dazu preiswert, mit dem Albverein zu fahren! Solch eine Busfahrt kann man nur jedem einmal empfehlen! Herzlichen Dank an Brigitte, Erika, Bernd und Jürgen unserem Busfahrer!

S. Melzian


FuFaFe 2007

Vom 29. Juni bis zum 1. Juli fand das Fuchsfarmfestival der Schwäbischen Albvereinsjugend statt, an dem unsere Ortsgruppe mit 14 Jugendlichen teilnahm. Wir übernachteten ein Wochenende lang in Zelten auf dem Jugendzentrum der Albvereinsjugend. Am Samstag fand ein Geländespiel statt, das uns einige Kilometer über die Alb und an den Albtrauf führte; außerdem wurden am Abend die neuen Delegierten (Jugendvertreter) gewählt. Das Wetter blieb, wenn es auch nicht sonderlich warm war, trocken; am Sonntag schien dann sogar durchgehend die Sonne. Wir hatten alle viel Spaß und freuen uns schon auf nächstes Jahr.

Max Krause