Schwäbischer Albverein e.V.

Logo Schwäbischer Albverein

Ortsgruppe Neuhausen / Fildern

Artikel für's Blättle bis sonntags, 18:00 Uhr an:
mitteilungsblatt@albverein-neuhausen.de


Mitteilungsblättle vom 25.10.2007

Artikel für's Blättle bitte bis Sonntags, 18:00 Uhr an:
mitteilungsblaettle at albverein-neuhausen dot de


Traditionelles Schlachtfest morgen, Freitag, den 26. Oktober

Zum 8. Schlachtfest lädt die Fasnetgruppe auch in diesem Jahr wieder alle Freunde des Schwäbischen Albvereins ein. Nach dem Motto 'Essen so viel man kann und will, bezahlen tut man gar nicht viel' wird die Gruppe diesenAbend im Rahmen des Schloss-Scheuer-Treff's gestalten. Die Vorbereitungen von unserem Hobbykoch Werner und unserem gelernten Metzger Roland sind abgeschlossen: es gibt Grieben- u. Leberwurst, Kesselfleisch, Kassler und Schweinebauch, dazu Kraut und Brot. Beide brennen darauf allen Gästen an diesem Abend den kulinarischen Höhepunkt des Jahres bieten zu können. Ab 18.30 Uhr wird die Schloss-Scheuer geöffnet sein. Wir freuen uns darauf an diesem Abend zahlreiche Gäste begrüßen und verwöhnen zu dürfen.

Manfred Zink


Herbstwanderung am Albtrauf,

wie im Jahresplan angezeigt, findet am Sonntag, 28. Okt. 2007, eine Wanderung in der Gegend von Hülben und Urach statt. Wir fahren um 10 Uhr mit Privat-PKW am Rathaus ab.

Die reine Gehzeit beträgt ca. 3 1/2 Stunden, der Höhenunterschied ca. 150 m. Da ein steiles und schmales Traufwegstück dabei ist, sind gutes Schuhwerk und Wanderstöcke sehr zu empfehlen. Rucksackvesper unterwegs und Einkehr gegen Schluß der Wanderung ist eingeplant. Gäste sind wie immer willkommen.

Die Wanderführung haben Hans Merkt, Tel. 3760 und Richard Luick, Tel. 8080


Singgruppe

Liebe Sängerinnen und Sänger,

unsere nächste Singstunde haben wir am Montag, den 29. Oktober. Wir treffen uns um 19 Uhr in der Schloss-Scheuer.

Marianne


Tanzgruppe sucht Verstärkung!

Jetzt einsteigen! Wir beginnen mit den Proben schwedischer Tänze. Dafür suchen wir Singles und Paare. Keine Grundkenntnisse erforderlich.

Wir treffen uns 14-tägig Dienstags 20.00 Uhr in der Schloß-Scheuer.

Der nächste Termin ist der 30. Oktober 2007.

Kontakt: 2289 oder einfach vorbeikommen.


Voranzeige
Herrenwanderung am 3. November

Von Degerloch zum Stuttgarter "Trümmerberg" Birkenkopf und zurück. Abfahrt, Sa., 3. November, 10.31 Uhr, Haltestelle Schlossplatz, vor der Polizei. Ankunft Degerloch 11.04 Uhr.

Kurzer Fußmarsch zum Waldfriedhof. Von dort Abfahrt mit der historischen Seilbahn ins Heslacher Tal. Aufstieg über den "Stuttgarter Rundwanderweg" zum Trümmerberg Birkenkopf. Bei herrlichem Ausblick kann hier zur Zwischenstärkung ein mitgebrachtes Rucksackvesper verzehrt werden. Abstieg vorbei am Hauff-Denkmal und einigen sehenswerten alten Villen über die Hasenbergsteige und die Karlshöhe zum Marienplatz. Von dort mit der Zahnradbahn zurück nach Degerloch zur Einkehr (ca. 15.00 Uhr) in die Besenwirtschaft Gohl ("wenn der Wein so lange reicht", so die Wirtin). Alternativ geht's zum Gockel essen in den Wienerwald. Wir freuen uns über zahlreiche Mitwanderer.

Walter Sentner und Ralph Dettenrieder.


Partnerschaft mit Péronnas

Am ersten Wochenende im Oktober war in Péronnas das 3. Bierfest. Eine große Gruppe aus Neuhausen reiste dazu nach Frankreich. Das gemeinsam organisierte Fest war eine gelungene Sache. Für Samstag wurde von der Association de Tourisme et de Randonnée ein Wanderprogramm vorbereitet, bei dem sehr viele teilnahmen , u.a. auch eine Wandergruppe des Schwäb. Albvereins. Die mehrstündige Wanderung, geführt vom Vorstand des Wandervereins Jean Fabier und Louis Darme, führte uns durch die Eichenwälder um Péronnas. Anschließend überreichte uns Jean Fabier bei einem kleinen Umtrunk einen Wanderpokal und sprach gleichzeitig die Begegnungen der beiden Wandervereine an, die im Wechsel alle zwei Jahre stattfinden.

Vom 01. — 04.05.2008 finden in Péronnas die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft Péronnas-Neuhausen statt. Jean Fabier lädt den Schwäb. Albverein über diese Tage nach Péronnas zum Wandern ein. Seine Gedanken gehen dahin, dass wir tagsüber kleine Wanderungen unternehmen und am Abend bei den Jubiläumsfeierlichkeiten teilnehmen.

Wir laden alle Wanderfreunde hierzu ein, die schon einmal dabei waren, sowie auch neu Interessierte, welche Kontakte knüpfen möchten. Es hat sich gezeigt, dass die Sprache kein Hindernis sein muss.

Also bitte den Termin 01. — 04.05.2008 vormerken! Wir werden Sie zu gegebener Zeit informieren und würden uns über eine rege Beteiligung freuen.

Maria-Luise und Hermann Cech


Tanzgruppenausflug nach Erfurt

11 Personen fanden sich am 3. Oktober 2007 zu unserem Tanzgruppenausflug in der Wagnerstraße ein. Die Wettervorhersagen waren bestens und so beschlossen wir im Vorfeld, unsere Mittagspause an einem Rastplatz an der Autobahn einzulegen. Jeder hatte etwas dazu beigesteuert und so hatten wir ein buntes Vesper beisammen. Im Anschluss ging es zügig weiter nach Erfurt, wo im Hotel „Bären“ Zimmer reserviert waren. Nach einem Bummel über das Erfurter „Oktoberfest“ am Domplatz beschlossen wir den Abend bei einem Essen im "Goldenen Schwanen".

Der nächste Tag begann mit einer Stadtführung, bei der wir sehr viel über die Historie und Gegenwart von Erfurt erfuhren. Den Nachmittag verbrachten wir in der Zitadelle Petersberg, eine sehr große alte Festung mitten in Erfurt und im Anschluss besichtigten wir die beiden beeindruckenden Kirchen St. Severi und den Erfurter Dom. Das Abendessen nahmen wir im „Schildchen“ ein. Dort aßen wir gut und reichlich. Den einen oder anderen führte der Weg zum Abschluss in eine Altstadtkneipe, wo man das letzte Köstritzer Bier für diesen Abend genoss.

Freitag früh starteten wir zum Nationalpark Hainichen. Das Ziel wurde in die beiden Navigationsgeräte eingegeben und los ging die Fahrt. Leider hatten die Navi’s mit den Angaben etwas Probleme. Wären wir der Beschilderung gefolgt, hätten wir uns einige Kilometer eingespart. Aber auch so erreichten wir den „Baumwipfelpfad“ und konnten den Wald von obenaus der Perspektive eines Vogels betrachten.

Nach der Rückkehr, am frühen Abend, nahmen wir an einem Fackellauf durch die Katakomben der Zitadelle Petersberg teil. Beim Gang durch die unterirdischen Gänge erfuhren wir viel über die Festung und deren Geschichte. Jeder zweite Teilnehmer trug eine Fackel durch die extrem schmalen und dunklen Wege. Platzangst war hier völlig fehl am Platz! Die Informationen wurden als Flüsterpost an den Hintermann/frau weitergegeben. Das war wirklich ein besonderes Erlebnis.

Das Abendessen nahmen wir dann im „Lutherkeller“ ein. Das Lokal befindet sich in einem Kellergewölbe und die Bedienungen sind gekleidet wie zu Luther’s Zeiten. Selbst die Speisekarte ist im alten Deutsch geschrieben und man tut sich wirklich schwer, den Text zu verstehen.

Nach dem Frühstück am nächsten Tag brachen wir Richtung Eisenach auf, wo wir die Wartburg besichtigten. Leider war es dort sehr voll und die Wartezeit bis zum Einlass wurde ganz schön lang. Das Unesco-Weltkulturerbe entsprach nicht bei allen dem, was sie sich vorgestellt hatten. Aber da es fast auf dem Rückweg lag, bot sich eine Besichtigung auf jeden Fall an.

Auf der Rückfahrt nahmen wir noch ein verspätetes Mittagessen und eine Tasse Kaffee ein und fuhren dann nach Hause.

Ein schöner Ausflug ging zu Ende.

Thomas Ilchmann