Schwäbischer Albverein e.V.

Logo Schwäbischer Albverein

Ortsgruppe Neuhausen / Fildern

Artikel für's Blättle bis sonntags, 18:00 Uhr an:
mitteilungsblatt@albverein-neuhausen.de


Mitteilungsblättle vom 04.06.2009

Artikel für's Blättle bitte bis Sonntags, 18:00 Uhr an:
mitteilungsblaettle at albverein-neuhausen dot de


Freizeittreff am Montag, 8. Juni 09

Am Montag, den 8.06., laden wir wieder zu unserem Freizeittreff um 14.30 Uhr in die Schloss-Scheuer ein.

Alle Damen und Herren die Lust und Laune haben, sind herzlich eingeladen.

Hans Weiler


Halbtages-Radtour an Fronleichnam

Wir treffen uns am Donnerstag, 11. Juni um 13.30 Uhr am Parkplatz Sauhag. Die Route führt über Unterensingen - Köngen - Wernau - Plochingen - Altbach - Sirnau und über das Körschtal nach Denkendorf und weiter nach Neuhausen. Die Wegstrecke beträgt ca. 40 km. 

Anschließend wollen wir noch gemütlich im Kath. Gemeindehaus einkehren. Bitte Fahrradhelm, Trinkflasche und Ersatzschlauch nicht vergessen. Auf gutes Wetter und eine rege Teilnahme freuen sich die

Wanderführer Familien Knecht und Stöcklmayer.


Fasnetsgruppe Ausflug Hamburg Teil 2

Nach dem vollen Programm am Freitag, starten wir nun Samstag früh, mit dem nach oben offenen gelben Doppeldeckerbus zur Stadtrundfahrt. Beginnend an den Landungsbrücken führte uns die Fahrt über die historische Deichstraße mit ihren typisch althamburgischen Bürgerhäusern, vorbei an der Turmruine der St. Nikolaikirche, der Speicherstadt, dem Kontorhaus Viertel mit dem Chilehaus, über Hamburgs Haupteinkaufsstraße, der Mönkeberg Straße, weiter über die Kunsthalle zur Außenalster, mit den Kaufmannsvillen, Konsulaten und Alsterkanälen, der blauen Moschee, zurück über die Binnenalster mit dem berühmten Jungfernstieg, am Rathaus vorbei zur Michaeliskirche. Dass wir den Kirchturm zu Fuß bestiegen und unssomit die tolle Aussicht verdient hatten, muss von mir hier wohl nicht extra erwähnt werden. Was der Bus an Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt übrig gelassen hat, erwanderten wir nun unter Führung von Bernhard und Richard.

So kamen wir gerade rechzeitig wieder am Hotel an, um uns für unser letztes, geplanten Event, das St. Pauli Musical "Heiße Ecke" im Schmidts Tivoli Theater, frisch zu machen und umzuziehen. Noch beeindruckt vom tollen Musical,

es war die 1424. Aufführung, ließen wir den ausgefüllten Tag an der echten heißen Ecke (Frittenbude mit Kult Currywurst ) ausklingen.

Wolfgang Lang


Rückblick auf den 30. Mai

Am Pfingstsamstag starteten um 9 Uhr die Teilnehmer der großen Tour, und um 13:30 Uhr die Teilnehmer der kleinen Tour.

Die große Wanderung mit botanischer Führung durch Hermann Cech ging von Bissingen über den Auchtert zum Breitenstein. Dort gab es die erste größere Pause. Danach waren die Rucksäcke immerhin um die mitgebrachten Vesper und Getränke leichter geworden. Der Abstieg ging über den Hahnenkamm (Naturschutzgebiet) zur Jungviehweide, die am Ende des Seitentales liegt.

Hier auf dem landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Ölkrug mit Bauernkaffee und einem großen, alten Bauerngarten trafen sich beide Gruppen am frühen Nachmittag. Es war erstaunlich, wie viel selbstgebackenen guten Kuchen über 40 hungrige Wanderer essen können! Die Führung durch den Bauerngarten war ein Genuss für alle Sinne! Mit Traktor, Tieflader und Strohballen wurden wir anschließend zu den Weiden des Nachbarhofes von Karl und Dagmar Ederle gefahren. Fast alle Personen hatten auf den langen Strohballen Platz gefunden und genossen den kleinen, holprigen Ausflug. Bequem auf Strohballen sitzend, streiften wir durch die hügelige Weide- und Streuobstlandschaft.

Die Galloway-Herde präsentierte sich etwas schüchtern mit dem Vater sowie Kühe mit ihren Kälbern. Zwei kräftige Bullen gehen demnächst zum Schlachter. Der Pferdestall war fast leer, weil die meisten Pferde auf der Weide waren. Auf dem Hof gab es nach der Führung (des prämierten Pferde- und Rinder-Kaltstalles) noch einen guten eigenen Most zu probieren.

Der Ausklang war ein herzhaftes Bauernvesper u.a.m. Die Zusammenführung einer großen und einer ganz einfachen Tour (mit Abholservice) sollte man gelegentlich wieder einmal planen. Ein ganz herzlicher Dank gilt den beiden Höfen Ölkrug und Ederle, die ihren schönen Albtrauf, ihre Tiere und ihre Produkte bei schönstem Wetter so vorteilhaft präsentiert haben.

Ein Dank geht auch an die Organisatoren, an unsere Gäste und alle Mitwanderer!