Schwäbischer Albverein e.V.

Logo Schwäbischer Albverein

Ortsgruppe Neuhausen / Fildern

Artikel für's Blättle bis sonntags, 18:00 Uhr an:
mitteilungsblatt@albverein-neuhausen.de


Mitteilungsblättle vom 24.09.2009

Artikel für's Blättle bitte bis Sonntags, 18:00 Uhr an:
mitteilungsblaettle at albverein-neuhausen dot de


Nachfeier Bunter Abend

Der Mostbesen findet im Rahmen des Schloß-Scheuer-Treffs statt, organisiert vom Veranstaltungsteam des Bunten Abends.

Gezeigt werden Bilder vom Bunten Abend 2009 und diese können, wie ein Film der Veranstaltung, auf DVD erworben werden.

Es sind alle herzlichst eingeladen, nicht nur die Aktiven und Helfer, und wir freuen uns über viele Besenbesucher.

Das Veranstaltungsteam "Bunter Abend"


Tanzgruppenausflug nach Trier vom 11.09. bis 13.09.2009

Die Tanzgruppe traf sich am Freitag um 9.30 Uhr zu ihrem Jahresausflug nach Trier. Bei strahlendem Sonnenschein machten wir gegen Mittag eine Vesperpause auf einem Parkplatz bei Landau. Alle hatten reichhaltig Essen mitgebracht, so dass keine Wünsche offen blieben.

In Trier angekommen, brachten wir im Hotel Paulin unsere Sachen unter. Das Hotel war sehr zentral gelegen, so dass alles in 10 Minuten zu erreichen war. Die Stadtführung am Nachmittag „2000 Jahre, 2000 Schritte“ gab uns erste Eindrücke der Stadtgeschichte. Britta und Uwe Gaiser verteilten Fragebögen, in denen Fragen über die Stadt gestellt wurden. Wer die meisten richtigen Antworten hatte, bekam am Ende des Ausflugs einen Preis. Der Stadtführer wurde von uns mit den entsprechenden Fragen gefordert.

Unser Reiseführer in Aktion

Das Abendessen nahmen wir in der „Kartoffelkiste“ ein. Dort gab es Trierer Spezialitäten wie „Kappes-Teerdich“ (eine Mischung aus Kartoffelpüree und Sauerkraut). Natürlich – wer wollte – Kartoffelschnaps als Aperitif, Degistif und natürlich auch für Zwischendurch. Gut gestärkt folgten wir einer weiteren Stadtführung „Bei Licht besehen! Rundgang durch das abendliche Trier“. Den Absacker am späten Abend gab es in dem Szenelokal „Leonardy“.

Porta Nigra - das Wahrzeichen Triers
aus der Zeit der Römer

Der Samstag begann mit einer Besichtigung und Führung durch das Geburtshaus von Karl Marx. Im Anschluss daran stand Zeit zu eigenen Entdeckungen in der Stadt zur Verfügung. Es wurde Kaffee getrunken, ein Orgelkonzert besucht und natürlich kam auch das Einkaufen nicht zu kurz.

Um 16.30 Uhr wurden wir zu einer Weinprobe erwartet. Zu Fuß durch die Weinberge gewandert fanden wir uns im Weingut Schleimer in Olewig ein. Herr Schleimer machte mit uns eine Führung durch seine eigenen Weinberge und im Anschluss gab es seinen leckeren Weißwein zur Verkostung. Ein Spießbraten, den seine Frau zubereitet hatte, gab uns die nötige Grundlage, um all die Weine probieren zu können. Zu später Stunde, nach einer langen Nachtwanderung (irgendwie hatte sich der Weg verdoppelt), kamen wir ins Hotel zurück.

Am Sonntag gab es eine Führung um und durch den Dom von Trier mit dem Thema „Verborgene Räume“. Im Anschluss wurden die bestellten Weine beim Weingut Schleimer abgeholt. Die Rückfahrt verlief leider etwas anders als ursprünglich vorgesehen. Die geplante Wanderung an den Teufelstisch musste durch unsere Verspätung entfallen, da ein Tisch für uns im Brauhaus Ehrstein bestellt war. Nach der Stärkung mit Pfälzer Flammkuchen und frisch gebrautem Bier (natürlich nicht für die Fahrer) ging es zurück nach Neuhausen.

Die Tanzgruppe in Trier

Wir bedanken uns bei Britta und Uwe Gaiser, die den Ausflug so hervorragend organisiert haben. Großer Dank gilt auch unserem Sponsor, der Firma Eichele, der uns die Weinprobe ermöglicht hat.

Thomas Ilchman